3. Startbahn in München genehmigt: ÖDP wendet sich gegen schändliche Entscheidung

„Die Entscheidung stand schon von Anfang an fest. Das war ein Verfahren, das eines Rechtsstaats unwürdig ist“, sagt ÖDP-Landesvorsitzender Klaus Mrasek. „Niemand konnte erwarten, daß die Regierung von Oberbayern sich gegen die Wünsche der CSU-Staatsregierung wendet. Schließlich ist der Freistaat Bayern mit 51 % Mehrheitseigner des Flughafens. Argumente zählen da nicht, weder der ständige Rückgang der Flugbewegungen noch die Verletzung sämtlicher hehrer Ziele, wie sie in den staatlichen Plänen (Landesentwicklungsprogramm, Regionalplan) formuliert sind: Umweltschutz, humane Bedingungen für die Menschen und Chancengleichheit im ganzen Land. Die ÖDP wird alles tun, was in ihrer Macht steht, um die Bürger vor Ort in ihrem Kampf für den Erhalt ihrer Heimat und gegen eine Ausweitung des meistsubventionierten und schädlichsten Verkehrs - des Flugverkehrs - zu unterstützen.“

„Am Freitag, dem 29.07.2011 ab 10.30 Uhr veranstaltet das Aktionsbündnis AufgeMUCkt gemeinsam mit dem Bund Naturschutz vor der CSU-Zentrale in 80335 München, Nymphenburger Str. 64 eine Demonstration. Ich rufe alle Bürger auf, sich daran zu beteiligen“, so Mrasek abschließend.

 

 


Die ÖDP Schweinfurt verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen